Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Projekte der Ralph Helmers-Stiftung

Auf diesen Seiten finden Sie einen Überblick über anstehende, laufende und bereits abgeschlossene spannende Projekte, die die Ralph Helmers-Stiftung begleitet bzw. begleitet hat.

In jedem einzelnen Projekt stecken Engagement und Herzblut sämtlicher Beteiligten. 

Viel Spaß beim Durchstöbern dieser Seite. 

Auch Sie haben ein Projekt, dass Sie für förderbar halten? 

Dann schauen Sie doch bitte auf unserer Seite Projekt vorschlagen vorbei. Dort erfahren Sie alles, was uns für eine Förderung wichtig ist. 

Ein eigenes Projekt vorschlagen


Perspektivisch zu fördernde Projekte


Förderung junger Ruderinnen in Osnabrück, Anschaffung eines Rennvierers

Die Ralph Helmers-Stiftung finanziert ein Projekt zur Förderung junger Ruderinnen im Leistungsbereich des Osnabrücker Ruder-Vereins (ORV).

Der ORV ist Landesstützpunkt für das Leistungsrudern. Aus diesem Verein sind immer wieder Ruder/innen hervorgegangen, die auf Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen zu den Siegern zählten. Die Zahl der weiblichen Mitglieder ist seit 2015 um fast 100 % gestiegen ( 86 zu 147).

Für die Saison 2022 ist geplant, eine Juniorinnen Mannschaft im ungesteuerten Vierer an den Start zu bringen. Die erfolgreiche Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften ist das Ziel. Hierfür wird ein entsprechendes Boot benötigt. Die Ralph Helmers-Stiftung wird dieses Boot durch eine Spende finanzieren.

Zur Website des ORV


Errichtung eines Dirtparks in Bramsche

Die Stadt Bramsche plant in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendparlament (JuPa) der Stadt die Errichtung eines sogenannten Dirtparks.

Was ist ein Dirtpark ?

Es ist ein Sport und Erlebnisgelände mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden für jugendliche Mountainbiker und BMX-Fahrer um sich mit ihrem 2Rad in die Luft zu befördern und Tricks auszuüben.  Auch Kinder mit Laufrad sind willkommen. Die Anlage mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden wird vornehmlich aus Lehmboden errichtet.

Das JuPa Bramsche führte hierzu in 2020 eine Umfrage an den Schulen durch. Demnach besteht großes Interesse an der Errichtung eines Dirtparks in zentraler Lage. Zwei Standorte befinden sich derzeit in der engeren Wahl. Nach positivem Entscheid der Gremien soll mit der Baumaßnahme begonnen werden.

Am 14.05.2021 nahmen wir an einer Besichtigungstour von drei bestehenden Dirtparks in der Region teil. Vor Ort verschafften wir uns zusammen mit den Jugendlichen einen Überblick über die Planung, Durchführung und Instandhaltung inklusive Kostenstruktur.


Presse-Artikel über den Dirtpark in der NOZ

1. Juni 2021

Jugendparlament treibt Pläne für "Dirtpark" in Bramsche voran

Klicken Sie auf die Abbildung oder lesen Sie hier online:
https://www.noz.de/lokales/bramsche/artikel/2326003/jugendparlament-treibt-plaene-fuer-dirtpark-in-bramsche-voran 


Workshop am 11.06.2021

Am 11.06.2021 fand ein Workshop statt. Hierzu waren junge Menschen eingeladen, um ihre Ideen und Wünsche einzubringen. Am Ende entstanden mehrere Modelle, die von den einzelnen Gruppen erklärt wurden. Final soll das Projekt am 23.06.2021 beim Ausschuss für Soziales vorgestellt werden. Die Ralph Helmers-Stiftung möchte das Projekt mit einer Spende unterstützen.


Abgeschlossene Projekte


Ein Boot für die Jugend

Die Ralph Helmers-Stiftung finanzierte in 2021 ein Projekt zur Förderung junger Ruderinnen im Leistungsbereich des Osnabrücker Ruder-Vereins (ORV). Der ORV ist Landesstützpunkt für das Leistungsrudern. Aus diesem Verein sind immer wieder Ruderer/Ruderinnen hervorgegangen, die auf Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen zu den Siegern zählen. Die Zahl der weiblichen Mitglieder ist seit 2015 um fast 100 % gestiegen. Das Sportkonzept des ORV zwischen Trainer, Vorstand und den entsprechenden Sportgruppen wird in regelmäßigen Abständen diskutiert. Ein wesentlicher Baustein für einen erfolgreichen Sportbetrieb war und ist die Jugendarbeit im Verein. Der Wunsch nach einem schönen renntauglichen leichten Vierer wurde immer lauter. Über Kontakte zur Bootswerft Empacher, die jedes Jahr nach den internationalen Meisterschaften fast neuwertige Boote als Rückläufer anbietet, wurde der Verein fündig

Direkt nach den Sommerferien wurde das neue Boot von Sylvia und Lena Helmers auf den Namen „Klaar Kimming“ getauft. Der Begriff stammt aus dem Friesischen und ist Teil des Leitspruchs „Rüm Hart-Klaar Kimming“, was so viel wie Großes Herz-Weiter Horizont bedeutet. „Klaar Kimming" als Symbol für Weltoffenheit, Weitsicht, neue Horizonte im Leben entdecken und einen klaren Verstand dabei haben. Wenn der klar ist, sieht man auch den Weg zu seinem Ziel. In der Seefahrersprache ist die Kimm die Horizontlinie, die der Navigator mit dem Sextanten anpeilt. Zeichnet die Kimme eine klare Linie, ist beständiges Wetter in Aussicht und eine Schiffsreise wird gut. Sport an sich und Rudern fördert die Persönlichkeitsentwicklung. Forderndes Training bei fast jedem Wetter dient der Ausdauer. Rudern als Mannschaftssport fördert den Teamgeist. Die Ralph Helmers-Stiftung wünscht der Mannschaft und dem Trainer „Klaar Kimming“, viele sportliche Erfolge, einen klaren weiten Horizont und ein großes Herz.


Ralph Helmers-Stiftung unterstützt OBS Belm

3.600 Euro für Reitschülerinnen der Oberschule Belm

Die Bescherung für acht Jugendliche der Oberschule Belm kam schon ein paar Tage vor dem Weihnachtsfest. Ihre Arbeitsgemeinschaft „Reiten“ erhält von der Ralph Helmers-Stiftung 3600 Euro, die den Fortbestand dieses Ganztagsangebots sichern.

„Es gibt noch einige Kinder, die keine Stiefel haben“, berichtete Sara Yedekci aus Klasse 6c. Lehrerin Verena Bergmann ist selbst aktive Reiterin und hat bereits von den eigenen Kindern abgelegte Stiefel und Reithosen an die Mädchen verteilt. „Mit der Spende der Helmers-Stiftung finanzieren wir das Honorar für die Reitlehrer“, freute sie sich. Bergmann bietet die AG seit September wöchentlich an. Wenn sie die Mädchen dienstags im Citymobil der Gemeinde Belm zum Stall Marx in Vehrte lenkt, hat die Lehrerin bereits vom Förderverein der Schule angeschaffte Reithelme eingepackt.

Als der Förderantrag eingegangen sei, habe ihm besonders das Konzept der Arbeitsgemeinschaft gefallen, so Stiftungsgründer Ralph Helmers beim Termin in der Oberschule. „Zuerst war ich etwas skeptisch. Warum muss es eine Luxussportart sein?“ Diesen Vorbehalt konnte die zwölfjährige Sara ausräumen. „Es ist schön, mit den Ponys zu arbeiten. Wir lernen auch die Tiere zu respektieren und die Tiere respektieren uns. Es ist ein Geben und Nehmen“, erzählte Sara recht selbstbewusst, „ich gebe den Ponys Freiraum, wenn ich sie mit Leckerli aus dem Stall hole. Dann kommen sie hinter uns her und wollen mitmachen.“

Sylvia Helmers begleitete ihren Mann zur Spendenübergabe in Belm. „Wir haben das Projekt mit Überzeugung ausgewählt. Für mich selbst war Reiten ein Kindheitstraum, den meine Eltern nicht finanzieren konnten. Mit gespartem Taschengeld habe ich dann gelegentlich Reitstunden bezahlen können“, sagte Sylvia Helmers.

„Wir freuen uns sehr über die Berücksichtigung unserer wachsenden Oberschule durch die Ralph Helmers-Stiftung“, dankte Schulleiter Christian Schiffbänker, „und eine so große Unterstützung der Einrichtung aus der Nachbarschaft in Bramsche empfinden wir als ganz besonders wertschätzend“.

Text und Foto: OBS Belm / Axel Rothkehl


Presse-Artikel in der NOZ

27. Dezember 2021

3600 Euro für Reitschülerinnen

Klicken Sie auf die Abbildung oder lesen Sie hier online:

https://www.noz.de/lokales/belm/artikel/2518133/ralph-helmers-stiftung-unterstuetzt-die-oberschule-in-belm


€ 12.000 Spende an die IndienHilfe Deutschland e.V. (IHD)

Mit der Spende wurden 150 Koffer voller Hoffnung sowie 64 Erstausstattungen indischer Kinder finanziert.

Die IHD sammelt Spenden für den katholischen Pilar-Orden im zentralindischen Bhopal. Jahr für Jahr sind es ca. 300 verstoßene, verwaiste oder weggelaufene Kinder, denen der Pilar-Orden in Kindergarten, Schule und Wohnheim einen sicheren Schlafplatz, Nahrung, Kleidung und Bildung bieten. Es ist das Lebenswerk von Pater Franklin Rodrigues. Er lebt und wirkt seit inzwischen 30 Jahren dort.

Mit dieser Spende halfen wir indischen Kindern, die wir niemals kennenlernen werden, die ihre Dankbarkeit kaum zeigen können, und mit denen uns nichts verbindet, außer der Idee, dass wir alle Menschen sind. Menschen mit ähnlichen Wünschen und Träumen, und doch mit so vollkommen anderen Chancen und Möglichkeiten. Dieses Ungleichgewicht zumindest im persönlichen Schicksal einzelner Personen auszugleichen, das ist der zentrale Antrieb der IHD. Jede Spende schenkt einem Waisenkind die Chance, der Armutsspirale aus Angst, Hunger und Verelendung zu entkommen. Er schenkt uns die Gewissheit, an einem großartigen bleibenden Werk mitgewirkt zu haben.

Zur Website der Indienhilfe Deutschland


Coronahilfe an die IndienHilfe Deutschland e.V.

Im Rahmen einer Sonderaktion der IHD „Coronahilfe" ging eine weitere Spende in Höhe von € 4.000,00 an die IndienHilfe Deutschland e.V..

Zurück zum Seitenanfang